Kampagne „Gegen das Vergessen“

Problem

Der Arbeitskreis Shoa.de ist eine ehrenamtliche Initiative, die eine einzigartige Informationswebsite zu den Themen Holocaust, Shoah, Drittes Reich und Zweiter Weltkrieg betreibt. Mitte der 2010er Jahre sind die Website und die Initiative allerdings eher unbekannt.

Vorgehen

In der Konzeptionsphase untersuchen wir in einem Workshop, was die Mitglieder des Arbeitskreis Shoa.de antreibt und was die Initiative charakterisiert. Wir erkennen dabei: Kern des Selbstverständnisses ist eine starke aufklärerische Zielsetzung.

Lösung

Um mehr Sichtbarkeit zu erzeugen und die Bekanntheit der Initiative deutlich zu steigern, entwickeln wir passend zu ihrem Selbstverständnis die Aufklärungskampagne „Gegen das Vergessen“. Wir setzen dabei auf die einfache und glaubwürdige Übermittlung von historischen Infor­mationen: die Geschichte spricht für sich selbst. Auf fünf Motiven zeigen wir frappierende Zitate aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Diese extrem aufmerksamkeitsstarke Kampagne führt in kurzer Zeit zu einem starken (mehr als 300 Prozent) und dauerhaften Anstieg der Nutzerzahlen der Website Shoa.de.

Dies ist eine unglaublich berührende Kampagne, bei der es eine Übereinstimmung zwischen Idee und Form gibt. Hier ist alles pur, relevant, es tut genau das, was es braucht und muss.

Jury des iF communication design award

Kreation

Wie macht man eine „einfache“ Informationskampagne einzigartig? Wir inszenieren das Thema der Sichtbarkeit und des Vergessens historischer Informationen: Tagsüber zeigen die Plakate eine große leere Fläche und den warnenden Hinweis „Gegen das Vergessen. Shoa.de“. Erst bei Dunkelheit werden durch die Beleuchtung der Plakate historische Zitate aus der Zeit des Nationalsozialismus eingeblendet – schlicht und unkommentiert.

Auszeichnungen

Die Kampagne „Gegen das Vergessen“ hat zahlreiche internationale und nationale Auszeichnungen erhalten: Sie wurde zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert und mit dem „red-dot – best of the best“ des Designzentrums Nordrhein-Westfalen, dem Josef-Binder-Award in Gold, dem iF communication design award in Gold, bei dem Wettbewerb „Sappi – Ideas that matter“ und bei vielen anderen Wettbewerben ausgezeichnet. Die Plakate der Kampagne wurden in die Sammlungen der Österreichischen Nationalbibliothek und des Deutschen Historischen Museums aufgenommen.

Unsere Bekanntheit hat durch die Kampagne „Gegen das Vergessen“ sehr stark zugenommen. Danke dafür!

Stefan Mannes, Mitgründer des Arbeitskreis.Shoa.de e. V.

18/1-Plakat „Gegen das Vergessen“
Christoph Bebermeier

Wann sprechen wir über die Potenziale Ihrer Kommunikation?

BÜRO WEISS
Christoph Bebermeier
Glasbläserallee 13
10245 Berlin

Tel +49 30 78083780
Fax +49 30 78083781
Email bebermeier@bueroweiss.de
www.bueroweiss.de